Themen im Bistum

Sozialfonds

Aktuell suchen vielen Menschen in Not Hilfe und Unterstützung in unserem Bistum. In enger Kooperation mit dem Caritasverband im Ruhrbistum stellt die Kirche im Bistum Essen unter anderem einen eigens aufgeleten Fonds zur Verfügung, mit dem vor Ort ehrenamtliches Engagement unterstützt wird. 

Mehr

Zukunftsbild

Das Zukunftsbild greift zentrale Ergebnisse des Dialogprozesses auf und verdichtet sie zu einem neuen Bild von Kirche. Es ist eine erste konkrete Antwort auf die Frage, die den Dialogprozess begleitet: Wie können wir in Zukunft unter völlig veränderten Bedingungen eine lebendige Kirche sein und es den Menschen ermöglichen, mit Gott in Berührung zu kommen.

Mehr

Pfarreientwicklungsprozess

Neue Perspektiven für die Zukunft der Kirche in den Pfarreien unseres Bistums werden im Pfarreientwicklungsprozess gesucht. Jede Pfarrei hat ihre aktuelle pastorale, wirtschaftliche und organisatorische Situation kritisch bewertet, Ideen für die künftige Gestalt der Kirche vor Ort entwickelt und in einem Votum niedergeschrieben. Nun geht es daran, diese Zukunftspläne umzusetzen.

Mehr

Veranstaltungen


Fr., 20. Juli 2018
Carsten Böckmann, Gelsenkirchen
Fr., 27. Juli 2018
Jörg Nitschke, Essen
Fr., 03. August 2018
Wolfgang Schwering, Oberhausen
Fr., 10. August 2018
Horst Remmetz, Oberhausen
Fr., 17. August 2018
Marcus Strümpe, Duisburg
Fr., 24. August 2018
Christian Gerharz, Oberhausen

jeweils 20.00 Uhr


Matthias Grünert, Orgel               

(Kantor der Frauenkirche Dresden)

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Filmgespräche im Medienforum unter Leitung von Marcus Minten, Mülheim

Wilhelm Schmid, der Philosoph, der das Projekt einer „Philosophie der Lebenskunst“ im deutschsprachigen Gebiet zu seinem Anliegen gemacht hat, schreibt: „Der Philosophie ist alles zuzutrauen, nur eines nicht Lebenshilfe.“ Er setzt sich vehement für eine Philosophie ein, die „Raum für grundsätzliche Klärungsprozesse bieten kann“. Das hat sich gerade auch in der Praxis zu bewähren - in herausfordernden Lebenssituationen.

Alles wird schneller. Das Phänomen der Beschleunigung ist eine Signatur unserer Zeit. Der Soziologe Hartmut Rosa hat dieses Phänomen in seinem gleichnamigen Buch grandios untersucht. Gleichzeitig gibt es eine Sehnsucht nach Entschleunigung. Der Romantitel „Die Entdeckung der Langsamkeit“bringt es zum Ausdruck. Zwischen diesen Polen lädt die Filmreihe zu einer orientierenden Suchbewegung ein.

Termine  
10.10.2018     19.30 Uhr
07.11.2018     19.30 Uhr

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:   frei   

Einlass:  19.00 Uhr

Voranmeldungen: Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204 / 274
medienforum@bistum-essen.de


Trauen wir uns, in der pastoralen Arbeit mit Kindern, z. B. in der Erstkommunionvorbereitung oder im Familiengottesdienst eine biblische Geschichte frei zu erzählen – ganz ohne Textvorlage?

  • Wie bekomme ich selber einen Zugang zu solch „alten Geschichten“?
  • Was ist wichtig bei der mündlichen Weitergabe biblischer Geschichten?
  • Und wie erzählt man so spannend, dass andere gerne zuhören?

Das Christentum ist eine Erinnerungs- und Erzählgemeinschaft. Vermutlich haben wir alle das erste Mal von Jesus und anderen biblischen Gestalten gehört, weil jemand uns davon erzählt hat. Und auch die Evangelien tun ja nichts anderes als von Jesus zu erzählen, und nicht selten tritt Jesus in diesen Erzählungen selber als Geschichtenerzähler auf: „Es war ein Mann auf dem Weg nach Jericho ...“ – so beginnt die Geschichte vom barmherzigen Samariter.

In der „Erzählwerkstatt Bibel“ soll es darum gehen, einen spielerischen Zugang zu biblischen Texten zu finden und sie mit Freude an andere weiterzugeben. Anhand von leichten kreativen und spielerischen Übungen sollen mit den Teilnehmer/-innen zusammen die Grundlagen mündlichen Erzählens erarbeitet und praktisch eingeübt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle, die Spaß daran haben, Geschichten zu erzählen und zu hören natürlich, sind eingeladen. Denn dort, wo vom Glauben noch erzählt wird, da lebt die Hoffnung auf eine bessere Welt weiter.

Konkret erwartet Sie:

  • eine praktische Anleitung zum mündlichen Erzählen in der pastoralen Arbeit mit Kindern, z. B. in Erstkommunionvorbereitung oder in Familiengottesdienstkreisen
  • spielerische Vermittlung der Grundlagen mündlichen Erzählens (Aufbau, Struktur, Präsentation)
  • Tipps und Know-how zum Erzählen biblischer Geschichten für Kinder.

Referent: Thomas Hoffmeister-Höfener

Teilnehmerbeitrag für Ehrenamtliche: 10,-- Euro
(Bitte bei der Veranstaltung entrichten.
Der Beitrag wird vom Ehrenamtsbeauftragten in der Pfarrei erstattet.)
Anmeldung bitte bis zum 31.7.2018, Ehrenamtliche bitte an Frau Klasen.

Diese Veranstaltung ersetzt die im März ausgefallene Veranstaltung. Auch diejenige, die sich schon einmal angemeldet haben, werden gebeten, uns kurz mitzuteilen, ob sie an dem neuen Termin auch kommen können.


Einführungstag

 „Auf meinen Atemzügen heben und senken
die Sterne sich…“ Rainer Maria Rilke

Dieser Einführungstag ist geeignet für alle, die die kontemplative Gebetsweise – ein stilles Sich-Einlassen auf die göttliche Gegenwart – kennenlernen möchten oder schon Erfahrenes mit anderen vertiefend üben wollen.

Elemente dieses Tages sind:
• Einführung in das Gebet in der Stille
• Gemeinsames Gebet in der Stille (mehrere Einheiten)
• Körperwahrnehmung und meditatives Gehen
• Austausch in der Gruppe

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Reinhard Welp TOcarm
• Samstag, 10 Uhr bis 16 Uhr
• 10,00 Euro inkl. Mittagsimbiss  

INFO
Immer mittwochs von 19 Uhr bis 20 Uhr besteht das Angebot zum Gebet in der Stille in der Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Einzelexerzitien in der Gruppe

Diese kontemplativen Einzelexerzitien mit Gruppenelementen richten sich an alle, die bereits Vorerfahrungen mit einem eigenen geistlichen Leben gemacht haben und in die kontemplative Gebetsweise eingeführt werden möchten oder diese vertiefen wollen.

Die Exerzitienzeit soll Gelegenheit zur Vertiefung der persönlichen Christusbeziehung geben. Das Jesusgebet wird in diesen Tagen eingeführt und geübt.

Elemente dieser Tage sind:
• Durchgängiges Schweigen
• Impulse zur Einführung in die Kontemplation und in das Jesusgebet
• Vier halbe Stunden „Sitzen in Stille“ über den Tag verteilt • Bewegung und leichte Übungen des Leibes
• Tägliches Einzelgespräch mit der Begleitung
• Eucharistiefeier und eucharistische Anbetung

 Eine Anreisebeschreibung zusammen mit einem Informationsbrief ergeht an alle Teilnehmenden rechtzeitig im Vorfeld der Exerzitien.

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat
• Die Venne, Exerzitienhaus in Senden bei Münster
• Sonntag, 17.30 Uhr bis Samstag, 12 Uhr
• 325,00 Euro


2. September 2018, 20:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Orgel: Paolo Oreni, Mailand

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

06.09.2018

Im Bistum Essen steht weiteren Kirchengebäuden die Umnutzung oder der Abriss bevor. Wie kann ein konstruktiver Umgang mit diesen Verlustgefühlen aussehen?

mit Prof. Dr. Wolfgang Reuter, Pastoralpsychologe, Seelsorger; Markus Potthoff, Leiter der HA Pastoral und Bildung, Generalvikariat, Dr. Jens Oboth, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

07.09.2018

In großen Kinoklassikern wie "Das Wunder von Bern" oder "Rote Erde" zeigt sich das spezifische Lebensgefühl des Reviers.

mit Dr. Nikolaus Schneider, ehem. Präses der EKD; Dr. Matthias Keidel, Akademiedozent; Martin Schröder, Projektreferent "Glückauf Zukunft"

Weitere Informationen und Anmeldung


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

09.09.2018

Jugendliche sehen die Welt anders, auch beim Blick durch eine Fotolinse. Industriekultur im frisch-frechen Zugriff neu inszeniert.

mit Dr. Matthias Keidel, Martin Schröder
Musikalische Gestaltung: The Band, Oberhausen
Professionelles Fotocoaching und Kuratierung: Maic Schulte, Sandra Weißenfels

Weitere Informationen und Anmeldung


9. September 2018, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Orgel: Wolfgang Seifen, Berlin/Kevelaer

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

1. Konzert - LONDON

Sonntag 09. September 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, J. Clarke (Trumpet tune), H. Purcell, E. Elgar (Imperial March), E. Bairstow (Sonata in e flat) u.a.

An der Flentrop-Orgel: Martin Baker (Westminster Cathedral, London)

Eintritt frei, Spende erbeten


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Buchpräsentation mit Frau Professorin Maike Luhmann, Professorin für Psychologische Methodenlehre, Ruhr-Universität Bochum

Podiumsgespräch:
Prof. Dr. Maike Luhmann, Ruhr-Universität, Bochum
Thomas Hax-Schoppenhorst, Herausgeber, Düren
Thomas Holtbernd, Theologe und Mitautor, Bottrop
Christoph Müller, psychiatrisch Pflegender und
Mitautor, Wesseling
Moderation: Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf, Katholische Hochschule NRW (Paderborn)

„Einsamkeit ist ebenso schädlich wie Alkoholkonsum…“
An Einsamkeit leiden 6-10% der deutschen Bevölkerung vorübergehend oder dauerhaft. Einsamkeit ist genauso schädlich wie der Konsum von 15 Zigaretten täglich und schädlicher als fehlende Bewegung (Spiegel/Wissenschaft). Höchste Zeit, dass dieses Phänomen umfassend für Gesundheitsberufe dargestellt wird. Das interdisziplinäre Buch fächert das Thema Einsamkeit in all seinen Facetten auf. Das Autorenteam liefert eine gesellschaftspolitische Analyse und beleuchtet das Thema aus medizinischer, psychologischer, pflege- und sozialwissenschaftlicher sowie theologischer Sicht. Es schafft einen Bezugsrahmen, um Einsamkeitserleben besser einschätzen, erkennen, verstehen und lindern zu können und stellt Bezüge zu den Arbeitsfeldern und Berufsrollen der verschiedenen Gesundheitsberufe her. Darüber hinaus stellt es Ansätze dar, wie Vereinsamung erkannt, gebannt und ihr entgegengewirkt werden kann. Betroffene und gefährdete Personengruppen stehen in dieser Publikation im Mittelpunkt. Das Praxishandbuch erklärt umfassend ein bedeutendes Phänomen, sensibilisiert für nötige Reaktionen und zeigt Wege auf, damit umgehen zu können und auch persönlichen Gewinn aus der Beschäftigung mit dem Thema abzuleiten.
 

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:             8,00 € 

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:             19.00 Uhr


7.6.2018 + 13.9.2018 + 8.11.2018 jeweils 19.30 Uhr

GleisX, Stolzestr. 3a, 45879 Gelsenkirchen

Gleisklang – das Mitsingkonzert in GleisX

„Praise & Worship“ Konzert zum Mitsingen und Zuhören

Band und Sänger/innen um Popkantor Martin Drazek

Eintritt frei

„Praise & Worship“ Songs zum Mistingen und Zuhören, abgerundet durch Glaubensimpulse


Eine experimentelle Entertainment-Show mit Jay Nightwind und Team

Die ersten Internetblogs entstanden in den 1990er-Jahren. Anfangs wurden sie als öffentliche Tagebücher genutzt. Späterdienten sie immer häufiger journalistischen oder politischen Zwecken. Mittlerweile gibt es Blogs in allen Formen und Facetten. Aber bis heute sind sie ein reines Internetphänomen. Doch was passiert, wenn man das Blogprinzip zurück in „die echte Welt“ holt? Der Nachtwind versucht Bloginhalte live zu produzieren. Das Spektrum umfasst Tagebucheinträge, journalistisch recherchierte Beiträge sowie Inhalte aus Wissenschaft oder auch Literatur. Und auch das Publikum ist einbezogen. Es kann live Beiträge liken, kommentieren und darüber diskutieren - wie im Internet halt. Und wie im Internet weiß auch das Team häufig nicht so genau, was als Nächstes passiert, wer aus dem Publikum als Nächstes spricht und was er sagen wird.
Aber: Es ist live und irgendetwas passiert immer!

Veranstalter:
Medienforum des Bistums Essen
Arbeitsstelle Jugendpastoral im Bistum Essen

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:                    frei

Veranstaltungsort: Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen , Tel.: 0201 / 2204-274
Einlass:                   19.00 Uhr


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

2. Konzert – Die Königinnen werden 75 Jahre

Freitag 14. September 2018, 19.00 Uhr

Orgelspaziergang

19.00 Uhr Eröffungskonzert

(in der Evgl. Kirche, Essen-Rellinghausen, Oberstr. 67)

An der Schuke-Orgel: Jörg Nitschke

20.00 Uhr Kleiner Imbiss

(im Alten Brauhaus, Am Glockenberg 40)

20.45 Uhr Abschlusskonzert

(St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31)

An der Flentrop-Orgel: Sabine Rosenboom

Eintritt frei, Spende erbeten


Mozart „Krönungsmesse“

Kantate „Exsultatet jubilate“

Buxtehude „Alles, was ihr tut“ u.a.

Evelyn Ziegler, Sopran

Katharina Beckmann, Alt

N.N., Tenor | Gerrit Miehlke, Bass

Mitgl. der Essener Philharmoniker

Propsteichor St. Urbanus

Carsten Böckmann, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann

www.urbanusmusik.de


16. September 2018, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Orgel: Thomas Pauschert, Gladbeck

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

3. Konzert - LEIPZIG

Sonntag 16. September 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgel und Stimme

Arien und Lieder von G. Böhm, J.S. Bach, C.P.E. Bach, N. Hasse, M. Reger, J. Rheinberger u.a.

Ausführende:

Gotthold Schwarz, Bass (THOMASKANTOR, Leipzig)

Jörg Nitschke, Orgel

Eintritt frei, Spende erbeten


Lesung und Gespräch mit dem Journalisten Christian Sievers

20 Minuten für das aktuelle Weltgeschehen!


Zwanzig Minuten hat Christian Sievers in einer «heute»-Sendung, um über das aktuelle Weltgeschehen zu berichten – und muss dabei erklären, zusammenfassen, weglassen. In diesem Buch erzählt er die Geschichten hinter der Nachricht. Gerade in den Krisengebieten dieser Welt stößt er auf Unerwartetes, Überraschendes, Verwirrendes: Humor neben Hass, Mut in der Katastrophe, Propaganda mit Augenzwinkern und Lügner, die den Wert der Wahrheit predigen. Eine verunsicherte Medienwelt steht vor der Herausforderung, all diesen Facetten der Story gerecht zu werden.
Das Buch ist ein Blick hinter die Kulissen einer Nachrichtensendung und in den aufwühlenden Alltag von Krisenreportern. Es ist auch eine Liebeserklärung an den Nahen Osten, wo nichts geht und alles möglich ist.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          16,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse: sofern nicht ausverkauft

Einlass:         19.00 Uhr


Lesung und Gespräch mit der WDR-Moderatorin Lisa Ortgies

„Älter werden wir später!“

Das große Buch der WDRModeratorinLisa Ortgies erzählt schwungvoll und mit viel Selbstironie, mitunter kämpferisch, aber immer warmherzig von Männern und Frauen, die alles richtig machen wollen, aber manchmal plötzlich vor der Entscheidung stehen: Will ich alles machen, oder will ich das, was ich mache, richtig machen? Eines Morgens erwacht Lisa Ortgies im »Emergency Room«. Allerdings in einem echten. Denn bei einem New- York-Besuch erleidet sie einen Herzinfarkt und wird in ein Krankenhaus
gebracht, das der TV-Serie verdammt ähnlich sieht. Wie kann das sein – mit fünfzig? Anlass genug für einen Blick nach vorn, zurück und um sich herum, auf ihre Altersgenossen.
Wie leben wir eigentlich, wir Middle-Ager? Irgendwann sind wir erwachsen geworden, ohne es zu merken, und jetzt stehen wir mitten im Leben und haben genauso viele Fragen wie in der Pubertät. Passe ich in die Skinny Jeans? Krieg ich Ärger, wenn ich heute Nacht mal durchmache? Und soll ich’s trotzdem machen? Was spricht gegen ein drittes Kind? Oder für einen zweiten Mann? Müsste ich mich nicht auch mal um Flüchtlinge kümmern? Sollte ich ein Achtsamkeitstraining machen? Oder meine Kinder für ein solches anmelden? Kann eine Entschlackungskur auch schaden? Wie sehe ich aus bei meinen Versuchen, jung zu bleiben? Noch nie hatte eine Generation so viele Möglichkeiten, sich selbst auszuprobieren – und das macht es nicht leichter. Der Weg ins mittlere Alter führt über Laufbänder, vorbei an Chiasamenfeldern, Bikramyogastudios, an Kletterwänden und durch Paarberatungspraxen.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           16,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft
Einlass:           19.00 Uhr


Katechetinnen und Katecheten im Bistum Essen sind eingeladen sich an einzelnen Abenden nach einem Impuls über unterschiedliche Themen auszutauschen und sie so zu vertiefen. Werner Damm, Sigrid Geiger und Nicolaus Klimek leiten den Abend.
Das Thema am 20.9.2018 steht noch nicht fest.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten, damit wir den Abend gut vorbereiten können.


Besinnungswochenende

 „Glück ist gar nicht mal so selten...“, heißt es in einem Gedicht. So manches Mal vergessen wir im Alltag, glücklich zu sein. Dann sehen wir all die kleinen Momente des Glücks nicht, die sich um uns herum ereignen und da sind. Manchmal haben wir das Gefühl, die anderen sind Glückspilze – doch was ist mit mir? Glück – was ist das überhaupt?

Dieser Frage gehen wir nach mit Hilfe von biblischen Texten, Gedichten und Erzählungen. Wir vergleichen sie mit unseren eigenen Erfahrungen. Wir suchen miteinander Möglichkeiten, Glück wahrzunehmen und anzunehmen. Glücklich leben, das wollen wir alle. Aber wie geht das?

Elemente dieser Tage sind:
• Biblische Impulse
• Texte, Gedichte und Erzählungen
• Austausch in der Gruppe
• Zeiten der Stille und Besinnung
• Gemeinsames Morgen- und Abendlob
• Eucharistiefeier am Sonntag
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Gerd Belker, Pastor, Geistlicher Begleiter und Exerzitienleiter
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

4. Konzert - PARIS

Freitag 21. September 2018, 20.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, R. Schumann, F. Mendelssohn Bartholdy, A. Guilmant (5. Sonate), C.M. Widor u.a.

An der Flentrop-Orgel: Daniel Roth (Saint-Sulpice, Paris)

Eintritt frei, Spende erbeten


23. September 2018, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Solistenkonzert für Mezzosopran und Orgel

Mezzosopran: Mechthild Georg, Köln

Orgel: Konrad Suttmeyer, Gladbeck

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten


Mit dem Musik-Kabarett: LIEDERSCHLAG
Max Erben: Gesang, Gitarre, Rezitation
Gerhard Lewandowski: Keyboard, Gitarre, Akkordeon

Das Jahr 1968 hat einer Generation seinen Namen gegeben, einer Generation, die nachhaltig und endgültig viele Veränderungen in Deutschland durchgesetzt hat, die bis heute weiter wirken.
Ein Element im Kampf der 68er waren auch die Lieder: ihre Songs als Protest und Anklage, die Agitation vor den Fabriktoren, an der Universität, selbst in den Kindergärten, wo der Baggerführer Willibald den Kleinsten seine Lehren verbreitete. Aber auch die Entdeckung der Lieder der 1848er Revolution, die Auseinandersetzung mit dem traditionellen deutschen Liedgut, das durch den Missbrauch der Nazis unsingbar geworden war, spielen in der Musik der 68er Protest-Barden eine bedeutende Rolle.
Das Duo LIEDERSCHLAG erinnert an diese Lieder mit Gesang, Gitarre, Keyboard und Akkordeon.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            12,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

26.09.2018

Vertreten Christen und Muslime tatsächlich unterschiedliche Werte? Wie können sie gemeinsam unsere freiheitlich-demokratische Kultur positiv prägen?

in Koop. mit: Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen

mit Prof. DDr. Josef Isensee, Staatsrechtler; Hamideh Mohagheghi M.A., muslimische Theologin; Prof. Dr. Bernhard Uhde, katholischer Theologe und Religionswissenschaftler

Weitere Informationen und Anmeldung


Fortbildung für Lehrer, Islambeauftragte und Multiplikatoren in der Jugendarbeit

27.09.2018

Antisemitismus unter Jugendlichen nimmt zu und wird auch in Schulen offensichtlich. Welche Hintergründe und Handlungsstrategien gibt es?

in Koop. mit: Arbeitskreis interreligiöser Dialog im Bistum Essen, Dezernat für Schule und Hochschule

u.a. mit Mirko Niehoff, Politikwissenschaftler, Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus

Weitere Informationen und Anmeldung


Donnerstag, 27. September, 19.30 Uhr

St. Marien. Elsa-Brändström-Str. 82, 46045 Oberhausen

Das besondere Orgelkonzert

Mit Werken aus der französischen Orgelmusik u.a. von Débussy, Ravel und Rameau sowie Improvisationen

Prof. Thierry Mechler (Köln), Orgel


Gesprächspartner: Marcus Minten, Mülheim und Thomas Holtbernd, Bottrop

Die Gegenwart wird mit Stichworten wie „Neue Unübersichtlichkeit“ oder „Radikale Pluralität“ beschrieben. Umso nötiger ist es, sich zu orientieren. Dazu soll diese Veranstaltungsreihe einen Beitrag leisten. Im Mittelpunkt der Reihe „Gravuren in der Zeit“ steht ein Buch, das versucht, die Zeit in ihren Gravuren zu erfassen und sich selbst in die Zeit zu schreiben. Das Buch wird in seinen Grundzügen vorgestellt. Leseerfahrungen und Resonanzen werden erläutert und auf anregendem Niveau differenziert und kritisch mit in den Gesprächsprozess genommen, der in ein Gespräch mit dem Publikum mündet.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            8,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


30. September 2018, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Orgel: Ben van Oosten, Den Haag

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

30.09.2018

Die AkademieKirche will durch ihre Gestaltung lichtvolle Perspektiven über eine enge Welt hinaus eröffnen. Sie ist Ort der Stille und des gemeinsamen Gottesdienstes.

mit Bruder Anno Müller, Amigonianer; Dominik Gerhard, Orgel


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

01.10.2018

Die Produktion und der Konsum von Nahrungsmitteln werfen Fragen von Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und persönlicher Haltung auf.

in Koop. mit: Rat für Land- und Forstwirtschaft

u.a. mit: Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen; Prof. Dr. Gerhard Kruip, Sozialethiker; Dr. Katrin Quinckhardt, Landwirtschaftskammer NRW; Marlies Schmitz, Sprecherin des Rates; Tobias Henrix, Geschäftsführer der gesellschaftspolitischen Räte

Weitere Informationen und Anmeldung


Besinnungswochenende mit dem Initiatischen Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag®

Eine alte Weisheitsgeschichte bringt es auf den Punkt: Wir streben in unserem Leben oft danach, uns mit anderen zu vergleichen, die erfolgreicher, begabter, schöner oder beliebter sind als wir und vergessen dabei unsere eigenen Stärken, Begabungen und Talente. Dem Vergleich hinken wir hinterher, anstatt unsere Berufung zu leben.
Das Initiatische Gebärdenspiel will in einfacher und heiterer Form helfen, achtsamer zu werden für sich selbst und den Mitmenschen. Zunächst lernen wir die sechs Urgebärden kennen:
• Deuten und Beginnen
• Empfangen und sich Öffnen
• Abweisen und sich von etwas Trennen
• Innehalten und Stillwerden
• Suchen und Nichtwissen
• Zu sich Stehen

Im Üben dieser Gebärden und in angeleiteten Spielen kann entdeckt werden, was gut tut, was vernachlässigt wird, nicht oder nicht mehr lebt und was wir verstärkt entwickeln wollen in unserem Leben. Denn gerade das, was wir noch nicht sind, können wir im Gebärdenspiel spielen – das beschwingt und setzt neue Kräfte im Alltag frei.

Elemente dieser Tage sind:
• Einführung in das Initiatische Gebärdenspiel
• Körper- und Wahrnehmungsübungen
• Austausch in der Gruppe
• Morgenlob und Impuls zur Nacht mit Sitzen in der Stille
• Schweigezeiten nach Absprache in der Gruppe
• Möglichkeit zum persönlichen Gespräch
• Gottesdienst am Sonntag

Heike Rosengarth-Urban, Juristin und Lehrerin für das Initiatische Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag® / Silvia Betinska, Exerzitienreferat
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)


Sonntag, 7. Oktober, 15 – 18 Uhr

Herz-Jesu (Altmarkt Oberhausen) – Christuskirche (Nohlstr. Oberhausen) – St. Marien  (Elsa-Brändström-Straße, Oberhausen)

Orgeldreiklang

Orgelführung – Kammermusik – Orgel und Harmonium in den drei Innenstadtkirchen Oberhausens

Kombiticket (inkl. Kaffee und Kuchen) 10,- Euro


Gelsenkirchener Bachchor            

Carsten Böckmann, Orgel

Lothar Trawny, Leitung               

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


7. Oktober 2018, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

tiefer Dank - rauschender Jubel

Chorkonzert

Antonio Vivaldi, Gloria

John Rutter, Magnificat

Propsteichor St. Lamberti

Christine Alexander, Sopran, N.N. Sopran

Mitglieder der Essener Philharmoniker

Konrad Suttmeyer, Ltg.

Ein Eintrittsgeld wird erhoben


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

09.10.2018

Die Verkehrssituation im Ruhrgebiet zeigt sich als sehr problematisch. Welche Mobilitätsstrategie gibt es für die Metropole Ruhr?

In Koop. mit: Initiativkreis Ruhr

mit Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes NRW; Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Stauforscher; Erich Staake, Vorstandsvorsitzender duisport; Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor

Weitere Informationen und Anmeldung


Lesung und Gespräch mit dem Journalisten Bruno Preisendörfer

Auf der Spur der Philosophie der Alltagsgegenstände und dem, was sie mit uns machen...
1963, als der Erstklässler Bruno Preisendörfer aufgeregt seinen ersten Schulweg antrat, hing an seinem Schulranzen noch ein Wischläppchen für seine Schiefertafel, gerechnet wurde mit Stift und Rechenschieber, Musik hörte man im Radio oder auf LP und nur 14% der Bevölkerung hatten ein Telefon – die Preisendörfers gehörten nicht dazu, einen Fernseher gab es bei ihnen daheim auch nicht und auch keine Schreibmaschine, mit der man z.B. das Manuskript zu diesem Buch hätte schreiben können. Mit einer Mischung aus Irritation, Faszination und verschmitztem Staunen lässt Preisendörfer die rasante Entwicklung Revue passieren, die seinem persönlichen Alltag im Laufe weniger Jahrzehnte widerfuhr. Manchmal mit ein wenig Nostalgie, manchmal fasziniert, immer aber mit Neugier und dem Bewusstsein, dass auch jede Zukunft nur allzu bald ihre Vergangenheit hat. Preisendörfer wäre dabei nicht Preisendörfer, beleuchtete er nicht mit wachem Blick und stilistischer Raffinesse, was die jeweiligen Kulturtechniken mit ihren Benutzern machten und wie sie sich auf das jeweilige Sozialgefüge auswirkten – wenn sich die gesamte Familie um einen Fernseher versammelt, lebt man anders, als wenn jeder ein Tablet hat; mit physischen LPs war Musikhören etwas anderes als mit Streamen; und wenn jeder ein Handy hat, entwickelt sich auch kein erbitterter Kampf um das einzige Telefon mehr.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:         12,00 €

Vorverkauf:   Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse: sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

11.10.2018

Was macht uns als menschliche Individuen zutiefst aus? Wie kann heute noch sinnvoll von der menschlichen Seele gesprochen werden?

in Koop. mit: Telefonseelsorge Duisburg, Mülheim und Oberhausen

mit PD Dr. Michael Huber, Neurologe; P. Prof. Dr. Elmar Salmann OSB, Theologe und Seelsorger; Olaf Meier, Leiter der Telefonseelsorge

Tagungsort: Kulturkirche Liebfrauen, Duisburg-Innenstadt

Weitere Informationen und Anmeldung


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Übungswochenende Körperwahrnehmung

Hektischer Alltag mit immer neuen Herausforderungen und Fluten von Reizen erschweren in der heutigen Zeit das Finden und Bewahren der eigenen Person. Dabei verfügen wir mit dem uns geschenkten Körper und Geist über Instrumente, dieser eigenen Ordnung nachspüren und sie dadurch wieder erwecken zu können.

Die Lehr- und Übungsweise „Rhythmus-Atem-Bewegung“ nach H.L. Scharing basiert auf klaren anatomischen und physiologischen Grundlagen. Mit einfachen Übungen im Liegen, Sitzen und Stehen wird ein Zugang zu ganzheitlichem Dasein, zu innerer Ordnung und wachsender Unterscheidungsfähigkeit eröffnet. Die Ganzheit von Körper, Geist und Seele wird integriert und erfährt dadurch wohltuende Kräftigung. Der eigene Rhythmus kann (wieder)entdeckt werden. So hat die „Seele Lust, im eigenen Leib zu wohnen“.

Sabine Jorch, Lehrerin für Rhythmus-Atem-Bewegung, Lehr- und Übungsweise nach H.L. Scharing
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr) 


Unterwegs auf den Straßen dieser Welt...
Orte finden, Menschen sehen und begegnen…
Gottes Spuren entdecken, das Leben spüren…

Ein Angebot für alle, die sich selber und die Welt mal anders erleben möchten – wir laden Sie zu einem Straßenexperiment ein! Nach einer gemeinsamen Einstimmung ist jede(r) alleine unterwegs, wohin die Füße und Gottes Geist führen. Der Tag wird mit einem Austausch der Erfahrungen und einem Gebet abgeschlossen.

 Silvia Betinska / Johannes Lieder, beide aus dem Exerzitienreferat
• Samstag, 10 Uhr bis 16 Uhr
• Treffpunkt: vor der Bahnhofsmission, Am Hauptbahnhof 5 in Essen 
• Keine Kosten / Selbstverpflegung

TIPP
Wenn Sie interessiert sind, Straßenexerzitien kennenzulernen oder wieder zu machen, ob als Gruppe oder einzelne Personen, steht Ihnen das Team des Exerzitienreferates nach Absprache gern zur Verfügung. 

Wenn Sie mehr über Straßenexerzitien erfahren möchten: https://www.strassenexerzitien.de/


Oasentag für Paare

Einmal aussteigen aus den Anforderungen des Alltags,
Rast und Ruhe miteinander erleben,
„Auftanken“ für Leib und Seele,
Schatten und Kühlung auch nach hitzigen Zeiten,
Geschichte/n erzählen und hören mit und von anderen Paaren – dafür bietet unser Paar-Oasentag Raum. Herzliche Einladung an alle, die sich als Paar verstehen!

 Elemente dieses Tages sind:
• Meditative Impulse aus der Heiligen Schrift, Kunst,
• Dichtung oder Musik
• Leibwahrnehmungsübung
• Zeit zur Besinnung allein und gemeinsam
• Hören und sprechen
• Segnungsritual zum Ausklang

Johannes Lieder, Exerzitienreferat / Sabine Lieder, Stud. Psych. / Christel Hernacz, Erzieherin i.R.
• Samstag, 10 Uhr bis 17.30 Uhr
• 40,00 Euro pro Paar 

Mit Kinderbetreuung (Alter 4 bis 10 Jahre)


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

11.10.2018

Die AkademieKirche will durch ihre Gestaltung lichtvolle Perspektiven über eine enge Welt hinaus eröffnen. Sie ist Ort der Stille und des gemeinsamen Gottesdienstes.

mit P. Abraham Fischer OSB; Simone van den Dool, Orgel; PraYSing, Chor, CampusSegen Bochum


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

29.10.2018

Wie kann ein Dialog zwischen Christen und Muslimen aussehen, der Gemeinsames würdigt und Differenzen aushält? Welche Unterrichtshilfen gibt es dazu?

in Koop. mit: Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen; Dez. Schule und Hochschule im Bistum Essen
mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, muslimischer Theologe; Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick, katholische Theologin

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

29.10.2018

Die Orientierung an humanitären bzw. christlichen Werten wird im Gesundheitswesen immer schwerer. Wie können sie angesichts der Ökonomisierung zur Geltung kommen?

in Koop. mit: Rat für Gesundheit und Medizinethik

mit: Prof. Dr. Giovanni Maio, Medizinethiker und Arzt; Dr. Judith Wolf, stellv. Akademiedirektorin

Weitere Informationen und Anmeldung


Gespräch mit dem Autor Erik Flügge und Generalvikar Klaus Pfeffer

Kirche für die 90 % !?
Die Kirche schrumpft von Jahr zu Jahr. Rezepte dagegen gibt es kaum. Dabei würde eine einfache Analyse schon helfen: 90 Prozent der Kirchenmitglieder nehmen nicht am aktiven Gemeindeleben teil. Aber sie zahlen monatlich fleißig ihre Kirchensteuer für die restlichen 10 Prozent. Der Autor Erik Flügge fragt sich deshalb: „Was passiert eigentlich alles mit meinem Kirchensteuergeld? Wahrscheinlich viel, nur nichts für mich.“ Von dieser Diagnose ausgehend, zieht der Bestsellerautor messerscharf Konsequenzen. So zeigt er auf, dass Kirche zum Scheitern verurteilt ist, wenn sie mit ihrem Geld weiterhin unnötige Gebäude und veraltete Strukturen für eine Minderheit finanziert. Das Vermögen der Kirche „steckt in der Struktur, es steckt in der Binnenkultur. Es steckt überall, nur nicht im Glauben vieler Mitglieder.“, so der Autor.
Flügges Diagnosen sind schonungslos: Nicht nur was die katholische Kirche angeht sondern auch dem Christentum in Europa bescheinigt er insgesamt Glaubensschwäche und ein Relevanzproblem. Aber der Autor kritisiert nicht nur, er hat auch konkrete Änderungsvorschläge. Deshalb kehrt er der Kirche auch nicht einfach den Rücken, sondern entwickelt mit seinem Co-Autor David Holte, der aus der Kirche ausgetreten ist, einen Plan, wie die Kirche in Zukunft vielleicht in die Mitte der Gesellschaft rücken und wieder zu einer Kirche der Vielen werden könnte.

Moderation:
Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           5,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


Benefizkonzert für unser neues Cembalo

Allerheiligen 01. November 2018, 18.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Musik bei Kerzenschein

Werke von J.S. Bach, C.P.E. Bach, G.F. Händel u.a.

Ausführende:

Katharina Beckmann, Sopran

Wolfgang Tombeux, Bariton

Johannes Hoffmann, Flöte

Barbara Hoffmann, Violine

Jörg Nitschke, Orgel & Cembalo

Eintritt frei - großherzige Spende für das neue Cembalo erbeten!


Bibliodramatag

Die Geschichte vom barmherzigen Samariter im Lukasevangelium (10,25-37) ist eine Geschichte von Ohnmacht und Niedergeschlagensein, Weggucken und Beistehen, von dem Wunsch, barmherzig zu sein und sich selbst dabei nicht zu überfordern.

Bibliodrama ist eine kreativ-darstellende Zugangsweise zu biblischen Texten. Es ist ein möglicher Weg, sich spielerisch in Personen, Orte und Gefühle biblischer Texte hinein zu begeben und auf diese Weise ihre Heilkraft und Frohe Botschaft mit Leib und Seele zu erleben.

Elisabeth Hartmann, Bibliodramaleiterin GfB
• Samstag, 10 Uhr bis 17.30 Uhr
• 38,00 Euro (22,00 Euro + 16,00 Euro Kursgebühr)


Sonntag, 4. November, 17 Uhr

St. Johannes Evangelist, Barbarastr. 10, 46047 Oberhausen

Chorkonzert

Werke von J. S. Bach u.a.

Kammerchor „Cantate Domino“

Leitung: Christian Gerharz


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

05.11.2018

Parteien verändern sich. Ist dies Ausdruck von politischer Weiterentwicklung oder werden klassische Werte und Profile aufgegeben?

mit Diana Kinnert, CDU-Politikerin und Botschafterin der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen; Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Parteienforscher; Tobias Henrix, Akademiedozent

Weitere Informationen und Anmeldung


Zeit für Stille und wohltuendes Tönen und Singen von wiederholenden Gesängen nicht nur von Taizé
Michael Kampmann, Pastoralreferent und Musiker

Ein Kurz-Auszeit-Angebot des Exerzitienreferates für hauptamtliche und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende und Ordensleute: Persönliche Erfahrungen und Zugänge konkret gelebter Spiritualität können Anregungen für die eigene geistliche Praxis sein.

Ablauf: Sie können in Ruhe ankommen und haben dann nach einem Impuls Zeit für sich selbst und zum Austausch, bis wir mit einem Imbiss und einem Abendgebet schließen.

Anmeldung im Exerzitienereferat jeweils bis spätestens vier Tage vorher.


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

06.11.2018

Der Missbrauch Minderjähriger hat die Kirche erschüttert. Ein Forschungskonsortium hat den Umfang des Missbrauchs erhoben, die Missbrauch befördernden Strukturen untersucht und Erfahrungen der Betroffenen eingeholt.

mit Prof. Dr. Andreas Kruse, Forschungskonsortium der MHG Studie zum Sexuellen Missbrauch; Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen; Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor

Weitere Informationen und Anmeldung


7.6.2018 + 13.9.2018 + 8.11.2018 jeweils 19.30 Uhr

GleisX, Stolzestr. 3a, 45879 Gelsenkirchen

Gleisklang – das Mitsingkonzert in GleisX

„Praise & Worship“ Konzert zum Mitsingen und Zuhören

Band und Sänger/innen um Popkantor Martin Drazek

Eintritt frei

„Praise & Worship“ Songs zum Mistingen und Zuhören, abgerundet durch Glaubensimpulse


Ein Abend mit Texten von Rose Ausländer, Gertrud Kolmar, Mascha Kaléko, Nelly Sachs und Johanna Moosdorf
Rezitation: Anja Bilabel
Musik:       Sabine Fröhlich / Violine

Ein Hörstück über das Leben und Wirken deutschsprachiger Autorinnen während und nach der NS-Zeit; ihr Leben und Schreiben während der Verfolgung durch das NS-Regime, im Exil und in den Nachkriegsjahren.
Trotz des Hintergrundthemas stimmen die Texte auch hoffnungsfroh, da der Abend neben der Historie, die Phantasie, die Stärke und den Mut der Frauen, ihr Alltagsleben und ihre Liebe in den Vordergrund stellt sowie von ihrer Leidenschaft zum Schreiben und dem daraus resultierenden öffentlichen Widerstand erzählt.
An dem Abend zu hören ist zudem die Musik der renommierten Violinistin und Münsteraner Konzertmeisterin Sabine Fröhlich.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          12,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


0Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Alle Katechetinnen und Katecheten im Bistum Essen sind wieder eingeladen zum "Tag der Katechese". Es gibt Impulse, Workshops, Besinnung, lecker Essen und ganz viel Austausch.

Danke für so viel Engagement in der Katechese!

Nähere Informationen ab wann die Anmeldung möglich ist und anderes gibt es hier.

fileadmin/relaunch/Bilder/Seelsorge_und_Glauben/Katechese/TagDerKatechese_2016_Flyer.pdf


19. MÜLHEIMER NAHOSTGESPRÄCH

Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

10.-11.11.2018

Welche Rolle spielt Iran im Nahen Osten? Wie entwickelt sich das Land sozial, politisch, wirtschaftlich und religiös? Welche Folgen hat die Aufkündigung des Atomdeals durch die USA?

in Koop. mit: Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin (KAS); Institut für Theologie und Frieden, Hamburg (ITHF)

u.a. mit Dr. Guido Steinberg, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin; Adnan Tabatabai, Center for Applied Research in Partnership with the Orient (CARPO), Bonn; Dr. Bijan Khajehpour, Wirtschaftswissenschaftler; Nils Wörmer, Leiter des Auslandsbüros Syrien/Irak (KAS); Dr. Malte Gaier, Leiter des Auslandsbüros Libanon (KAS)

Weitere Informationen und Anmeldung


Mozart „Requiem“

Julia Sophie Wagner, Sopran

Bettina Ranch, Alt; N.N., Tenor

Raimund Nolte, Bass

Märkischer Motettenkreis

Neues Bach-Collegium NRW

Dr. Wolfgang Besler, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann

www.urbanusmusik.de

 


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Impulse des Heiligen Franz von Assisi für eine christliche Schöpfungsspiritualität

 Elemente dieser Tage sind:
• Arbeit an Texten, die seine Liebe zur unbelebten Natur, zu Pflanzen und Tieren und zum Menschen veranschaulichen
• Zeiten der persönlichen Besinnung und Gespräch in Gruppen in ökumenischer Verbundenheit
• Gebetszeiten
• Gottesdienst

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Sr. Adelheid Wenzelmann, Kloster Wülfinghausen
• Dienstag, 18 Uhr bis Donnerstag, 13 Uhr
• Evangelisches Kloster Wülfinghausen (bei Springe/Hannover)
• 200,00 Euro (Kursgebühr, Unterbringung und Verpflegung)


„Lass uns übers Sterben reden“
Sterben ist ein Tabuthema. Dabei suchen alle, die damit konfrontiert sind, nach einem Umgang mit dem Tod. Ilka Piepgras hat deswegen beschlossen, ehrenamtlich
als Sterbebegleiterin zu arbeiten. Bei den Sterbenden und im Hospiz lernt sie dabei nicht nur viel über den Tod, sondern auch über das Leben. Als Ilka Piepgras Zeugin des
plötzlichen Todes ihres gerade fünfzigjährigen Nachbarn wird, ist sie mit der Situation völlig überfordert.
Wie für so viele Menschen ist der Tod für sie ein Thema, an das sie lieber nicht rührt. Zugleich ist sie in der Lebensphase, in der die Elterngeneration allmählich stirbt – ein Gedanke, der sie umso mehr schreckt, als sie ihren eigenen Eltern sehr verbunden ist. Durch das Ereignis im Nachbarhaus dünnhäutig geworden, beschließt sie, eine Ausbildung zur Sterbebegleiterin zu machen, um dem Tod auf die Spur zu kommen und für die Zukunft gewappnet zu sein.
Doch wie gelingt ein gutes Sterben – das ist die Frage, die sie sich angesichts der Menschen, die sie auf ihrem letzten Weg begleitet, immer wieder stellt. Die Begegnungen mit Sterbenden sind erschütternd und ringen ihr großen Respekt ab. Sie verändern Ilka Piepgras’ Sicht auf die Welt und auf ihr eigenes Leben. Und sie führen zu überraschenden Gesprächen. Ihr Vater, dem sie von ihrer Hospizarbeit erzählt, ist erfreut: »Wie schön. Dann können wir ja endlich übers Sterben reden.« Und so wagt sich
Ilka Piepgras schließlich an das Gespräch, dem sie immer ausgewichen ist.„Es hat mich erstaunt, wie wenig wir vom Sterben wissen und wie groß der Gesprächsbedarf ist.“

„Es hat mich erstaunt, wie wenig wir vom Sterben wissen und wie groß der Gesprächsbedarf ist.“    Ilka Piepgras

In Kooperation mit:
Referat Krankenhausseelsorge im Bistum Essen
Katholische Erwachsenen und Familienbildung Essen

Eintritt:          10,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


Praxisworkshop
INTERKULTURELLE ETHIK IM GESUNDHEITSWESEN

Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

14.-15.11.2018

Interkulturelle und interreligiöse Kenntnisse über Sterben, Tod und Trauer werden wichtiger im Umgang mit Patienten, Angehörigen und in interkulturellen Teams.

in Koop. mit: Institut für islamische Theologie der Universität Osnabrück; Zentrum für religionswissenschaftliche Studien (CERES) der RUB; Arbeitskreis interreligiöser Dialog im Bistum Essen

u.a. mit Dr. Sandhya Küsters, Religionswissenschaftlerin; Ingrid Kramer, Ambulanter Hospizdienst Mandala e.V.; Notburga Greulich, Krankenhausseelsorgerin; Ferya Banaz-Yasar, Koordinatorin Hospizdienst, Universitätsklinikum Essen; Dr. Michael Rosenkranz, Mediziner

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

15.11.2018

Flächen im Ruhrgebiet sind ein knappes Gut. Wie wird entwickelt, was ist denkbar, was ist wünschenswert?

mit Markus Masuth, RAG Montan Immobilien GmbH; Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop; Rasmus Beck, Wirtschaftsförderer, Business Metropole Ruhr

Weitere Informationen und Anmeldung


Katechetinnen und Katecheten im Bistum Essen sind eingeladen sich an einzelnen Abenden nach einem Impuls über unterschiedliche Themen auszutauschen und sie so zu vertiefen. Werner Damm, Sigrid Geiger und Nicolaus Klimek leiten den Abend.
Das Thema am 15.11.2018 steht noch nicht fest.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten, damit wir den Abend gut vorbereiten können.


Besinnungswochenende

FÜR MENSCHEN, die Veränderungen erlebt und erlitten haben

 FÜR MENSCHEN, die bewusst etwas in ihrem Leben verändern wollen

 FÜR MENSCHEN, die Veränderungen gestalten wollen

MUT FASSEN, die Einschnitte und Veränderungen zu betrauern

MUT SCHÖPFEN, die Widerstände anzuschauen

VERTRAUEN LERNEN, sich führen und begleiten zu lassen

HINTERFRAGEN, was Gott mir damit sagen will?

Elemente dieser Tage sind:
• Ruhe, Zeiten des Schweigens zur persönlichen Auseinandersetzung
• Gespräche in der Gruppe und Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Begleitung
• Zusammensein in gegenseitiger Solidarität
• Kreative und sinnliche Ausdrucksmöglichkeiten
• Gemeinsames Schauen eines Films
• Impulse aus der spirituellen Weisheit
• Gemeinsame Gebetszeiten und Rituale
• Leichte Leibübungen zur Unterstützung der Aufmerksamkeit
• Eucharistiefeier

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Roswitha Paas, Trauerbegleiterin und Mediatorin
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

16.11.2018

Sarah Meyer-Dietrich liest auf der Fahrt zu den Urorten des Bergbaus aus ihrem Roman "Ruhrpottkind".

in Koop. mit: Medienforum des Bistums Essen; Projekt Lauschgericht

mit Sarah Meyer-Dietrich, Autorin

Weitere Informationen und Anmeldung


VocalZauber

Sonntag 18. November 2018, 16.00 Uhr

St. Theresia, Essen-Stadtwald, Goldfinkstraße 38

Felix Mendelssohn Bartholdy „ELIAS“ (op. 70)

Ausführende:

Christiane Oelze, Sopran

Bettina Ranch, Alt

Mirko Roschkowski, Tenor

Jens Hamann, Bass

Ein Knabensopran der ESSENER DOMSINGKNABEN

Mitglieder der Essener Philharmoniker u.a.

Oratorienchor ?Essen

Essener Vocalisten

Collegium Vocale an St. Theresia

Leitung: Jörg Nitschke

Eintritt: € 30 & € 25  (erm. € 15 )

Vorverkauf ab 10.09.2018 : Musik Gläsel, Schreibwaren Heger und in den Gemeindebüros

 


„Glänzende Aussichten“ Eine Gesprächsreihe zur Zukunft von Christentum und Kirche

In der Reihe „Glänzende Aussichten“ laden das Medienforum des Bistums Essen und das Dezernat 1 – Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen zu einem regelmäßigen Gesprächsforum ein, um mit Autorinnen und Autoren über ihre Impulse zugegenwärtigen Themen im Kontextvon Christentum und Kirche zu diskutieren.
In dieser nun siebten Veranstaltung innerhalb der Gesprächsreihe wird der Priester Christian Olding mit seiner Publikation „KLARTEXT, BITTE! Glauben ohne Geschwätz“ zu Gast sein.
Christian Olding gilt als charismatischer Reformer oder dickköpfiger Rebell. Seine multimedialen Gottesdienste und sein Videoblog haben ihm den Beinamen „Pop-Kaplan“ eingebracht. In seinem Buch erzählt er seine eigene Geschichte – wie der Suizid des Vaters seinen Glauben veränderte, über sein Ringen mit sich selbst und im Priesterseminar, oder über seine Suche und seinen Weg mit Gott – und stellt dar, wie man seinen Glauben im Alltag integriert. Olding polarisiert und inspiriert. Vor allem mit seinen Gottesdiensten mit Lasertechnik und Videosequenzen, deren Entstehung er ebenfalls beschreibt. Denn sein Ziel ist, die Botschaft Christi verständlich und in moderner Weise zu vermitteln.
Seichtes Geschwätz oder leere Floskeln sind ihm fremd, er findet klare Worte, die die Menschen aller Altersgruppen verstehen und berühren. Seine Geschichten motivieren und zeigen das wahre Potenzial der christlichen Glaubensgemeinschaft. Dabei schreckt er vor Kritik nicht zurück, zum Beispiel an der falschen Ausbildung von Priestern und am Narzissmus in der Kirche.

Gesprächspartner:
Msgr. Dr. Michael Dörnemann, Leiter des Dezernates 1 – Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Moderation:
Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums

In Kooperation mit:
Dezernat Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:             5,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

10.11.2018

Schlechte Nachrichten sensibel zu überbringen, ist gerade in der Medizin wichtig. Wie gelingt eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient?

in Koop. mit: Katholisches Klinikum Bochum

mit Prof. Dr. med. Jalid Sehouli, Leiter der Gynäkologischen Klinik der Berliner Charité; Dr. Judith Wolf, stellv. Akademiedirektorin

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

21.11.2018

Was ist Rechtspopulismus? Wer sind die Akteure? Und wie ist ihren Parolen in Gesellschaft und Kirche zu begegnen?

mit Dr. Liane Bednarz, Juristin und Publizistin; Dr. Marcel Lewandowsky, Politikwissenschaftler

Weitere Informationen und Anmeldung


Lesung und Gespräch mit dem Journalisten Tim Pröse

„Ein Plädoyer der Unangepassten für mehr Toleranz und gegen das Vergessen!“

Der Autor Tim Pröse traf sich für dieses Buch mit dem Judenretter Berthold Beitz, den letzten beiden Hitler-Attentätern, der Witwe des legendären Oskar Schindler und mit dem letzten Überlebenden seiner berühmten Liste. Er begegnete auch den letzten Verwandten von Graf Stauffenberg, Anne Frank und den Geschwistern Scholl. Denn ob Widerstandskämpfer oder Holocaust- Überlebende – die Lebenswege dieser besonderen Menschen beeindrucken gerade in unserer so unruhigen heutigen Zeit.
Denn sich gegen Hitler zu stellen, seine Schreckensherrschaft zu überleben und trotzdem nicht mit dem Schicksal zu hadern, sondern immer wieder aufzustehen, dem Leben positiv und mit einem großen Ja zu begegnen, macht Mut für den Umgang mit Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung – Themen, die heute wieder von bedrückender Aktualität sind. Tim Pröse hat einige dieser letzten Zeugen über viele Jahre begleitet und erzählt in 18 eindrucksvollen Porträts von ihrem Leben und ihrer Botschaft.

Veranstalter: 
Pax-Christi-Kirche Essen-Bergerhausen / Gedenkstätte für Opfer von Gewalt
Medienforum des Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:     frei, Spenden sind willkommen.

Veranstaltungsort:
Pax-Christi-Kirche / Unterkirche
An St. Albertus Magnus 45, 45136 Essen


Ora-et-labora-Tage für junge Erwachsene

 In handwerklicher Arbeit und Gebetszeiten, mit Film und Gesprächen gemeinsam Zeit haben, sich spüren und einander wertschätzen, Teamgeist und Feiern, Schaffen und Stille – das sind die Elemente dieses Wochenendes, das sich gerade auch an Menschen jüngeren Alters richtet.

Elemente dieser Tage sind:
• Arbeit an handwerklichen Projekten im und am Kardinal-Hengsbach-Haus
• Ruhe, Zeiten des Schweigens zur persönlichen Auseinandersetzung
• Film am Abend
• Austausch in der Gruppe
• Eucharistiefeier

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat /
Gerd Krewer, Geschäftsführer des KHH / Marcus Minten, freiberuflicher Bildungsreferent
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• Teilnahmealter: 18 bis 35 Jahre
• 60,00 Euro


Kontemplative Einzelexerzitien in der Gruppe

Aus den Schätzen aller spirituellen Wege steigt in unseren Tagen eine gemeinsame Erkenntnis auf: Die Suche nach Stille und Tiefgang kann durch bloßes Da-Sein und die schweigende Begegnung mit dem Geheimnis Gottes einen Platz finden und wirkt sich im ganzen Leben aus.

Diese Exerzitien sind geeignet für alle, die Persönlichkeitsentwicklung und spirituelle Suche verbinden wollen und bereits Vorerfahrungen mit der Gebetsweise im stillen Sitzen haben. Wir üben nicht nach einer bestimmten „Schule“ der Kontemplation.

Elemente dieser Tage sind:
• Durchgängiges Schweigen während des ganzen Kurses
• Spirituelle Impulse zu Kontemplation und Jesusgebet
• Mehrere Einheiten Gebet in der Stille
• Bewegung und leichte Körperübungen zur Unterstützung der Aufmerksamkeit
• Tägliches Einzelgespräch mit der Begleitung
• Eucharistiefeier

Ein Vorgespräch ist Bedingung für die Teilnahme. 

Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder, alle aus dem Exerzitienreferat
• Montag, 14.30 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 395,00 Euro

TIPP
Zum Kennenlernen dieser Gebetsweise beachten Sie auch diese Angebote:
• Gebet in der Stille, mittwochs 
• Einführungstage
• Zeitenwende 


Lesung und Gespräch mit Angelika Klüssendorf

„Die Anatomie einer toxischen Partnerschaft…“

Mit »Das Mädchen« und »April« – beide auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis – schrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die ihren Weg geht unter widrigen Umständen. »Jahre später« erzählt nun von der intensivsten, aber auch zerstörerischsten Beziehung des erwachsenen Mädchens April – ihrer Ehe. Auf einer Lesung lernt April einen Mann kennen, der ihr zunächst durch seine dreist raumnehmende Art auffällt. Es ist nicht Sympathie, die sie zusammenführt. Es ist eine andere Form der Anziehung: Intensität. Eine schicksalhafte Begegnung. Denn Ludwig,der Chirurg aus Hamburg, wird für April zum Lebensmenschen werden – und April für ihn. Im Guten wie im Schlechten.
Angelika Klüssendorf erzählt, wie eine Liebe zwischen zwei radikalen Einzelgängern entsteht, die beide mit ihren eigenen Mitteln versuchen, ins Soziale zu finden und zu sich selbst. Es ist eine Geschichte von Öffnungsbereitschaft, glühender Gemeinsamkeit, aber auch den unaufhaltsamen Fliehkräften, die das Paar auseinandertreiben. Ohne jemals Partei zu ergreifen oder seine Figuren zu denunzieren, entwickelt »Jahre später« die Anatomie einer toxischen Partnerschaft.
Als Leser bzw. Leserin wünscht man bis zuletzt, dass es gelingen möge, und zugleich, dass es endlich ein Ende hat mit den beiden.
Messerscharfe Prosa, die keinen Moment lang unberührt lässt!

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           12,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


Die Konzerte beginnen jeweils um 12.10 Uhr

Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet


Sa., 01. Dez.„Pop Illusions“

Arne Klinger, Flöte

Frank Förster, Orgel

Michael Höh, Schlagzeug


Sa., 08. Dez.Schüler- und Lehrerkonzert

Hanna Böckmann, Saxophon

Jan Baar, Lars Hoge, C. Böckmann,  Orgel


Sa., 15. Dez. Konzert für Chor und Orgel

Schola Cantorum Westerholt

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel



Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Sonntag, 2. Dezember, 17 Uhr

St. Katharina, Wilmsstr. 67, 46049 Oberhausen

GospelVoices

Leitung: Thorsten Pfeiffer


Buchprasentation und Gespräch mit dem Journalisten Ulrich Chaussy 

„50 Jahre 68er – Aufbruch und Rebellion“
„Achtundsechzig“ ist in der Bundesrepublik mit dem Namen Rudi Dutschke verbunden. Er war Gesicht und Stimme der deutschen Studentenbewegung und repräsentierte
Aufbruch und Generationenkonflikt.
Ulrich Chaussy kennt Dutschke wie kaum ein anderer Biograph. Seine Biographie zeichnet das spannende Bild eines mitreißenden Menschen, dem nur wenige Jahre öffentlichen Wirkens gegönnt waren, bis ein Rechtsradikaler ihn bei einem Attentat schwer verletzte. Niemand anders hat der 68er-Bewegung so sehr seinen Stempel aufgedrückt wie Rudi Dutschke (1940-1979).
Mit ihm ist die Revolte der Studenten mehr als nur verbunden – seine individuelle Biografie ist mit dem Verlauf einer kollektiven Bewegung eins geworden insbesondere durch das Attentat vom Gründonnerstag 1968, das er nur um Haaresbreite überlebte und an dessen Spätfolgen er schließlich starb.
Ulrich Chaussy hat mit allen wichtigen Zeitzeugen gesprochen und alle relevanten Archive ausgewertet. Als Ergebnis seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Dutschke und den 68ern legt er diese aktualisierte Biographie vor.

In Kooperation mit: 
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          12,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


0Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Die Konzerte beginnen jeweils um 12.10 Uhr

Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet


Sa., 01. Dez.„Pop Illusions“

Arne Klinger, Flöte

Frank Förster, Orgel

Michael Höh, Schlagzeug


Sa., 08. Dez.Schüler- und Lehrerkonzert

Hanna Böckmann, Saxophon

Jan Baar, Lars Hoge, C. Böckmann,  Orgel


Sa., 15. Dez. Konzert für Chor und Orgel

Schola Cantorum Westerholt

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel



Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Chorkonzert mit dem Polizeichor Gelsenkirchen

Orchester | Andreas Luttmann, Leitung

 


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


„Hilla Palm ist zurück!“

Der Abschluss des gefeierten autobiografischen Epos Mit »Wir werden erwartet« schließt Ulla Hahn (»Das verborgene Wort«, »Spiel der Zeit«) ihren großen autobiografischen Romanzyklus rund um Hilla Palm ab. Nach langer Suche findet die aus einfachen Verhältnissen stammende Hilla in der Literatur ihre Heimat und in Hugo den Mann, der Hilla mit all ihren bitteren Erfahrungen annimmt. Zusammen entdecken sie die Liebe und erleben die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint. Doch dann durchkreuzt das Schicksal ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen.
Die marxistische Weltanschauung wird zu ihrem neuen Zuhause bis sie am Ende doch schmerzlich erkennen muss, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.
»Wir werden erwartet« erzählt mitreißend die Geschichte einer suchenden jungen Frau in den turbulenten Jahren zwischen 1968 und dem Deutschen Herbst, ein Entwicklungsroman und zugleich Entwicklungsgeschichte der Bundesrepublik.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            16,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Ein Konzertabend mit der
FORMATION UFERMANN & HAYAT CHAOUI

Um etwas Schönes und zugleich Sinnvolles zu erleben, bedarf es oft nicht mehr als 59 Minuten. Der kurzzeitige Ausstieg aus dem Vorweihnachtsstress mag durch das eindrückliche Konzert der Wuppertaler Jazzformation UFERMANN mit der marokkanischen Sängerin Hayat Chaoui etwas von dem vorwegnehmen, was man
eigentlich zu Weihnachten erwartet: Schalom, Salam, Frieden. Eine poetische Begegnung zwischen Jazz, Choral und Kulturen.

„Ein Kind wird geboren, unehelich, ungewollt. Jesus. Isa, wie ihn die muslimischen Geschwister nennen. Man sagt, es sei in einem Stall gewesen oder in einer Höhle. Man sagt, es sei kein Platz gewesen für das Kind damals. Nur ein Futtertrog. Haarscharf, dass es nicht überlebt hätte. Nur Hirten hatten Spaß und feierten so heftig,dass sie die Engel singen hörten…“

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            15,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Die Konzerte beginnen jeweils um 12.10 Uhr

Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet


Sa., 01. Dez.„Pop Illusions“

Arne Klinger, Flöte

Frank Förster, Orgel

Michael Höh, Schlagzeug


Sa., 08. Dez.Schüler- und Lehrerkonzert

Hanna Böckmann, Saxophon

Jan Baar, Lars Hoge, C. Böckmann,  Orgel


Sa., 15. Dez. Konzert für Chor und Orgel

Schola Cantorum Westerholt

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel



Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Orgelpunkte.2018

Samstag 15. Dezember 2018, 20.00 Uhr

St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid, Wehmenkamp 17

Orgelkonzert

Werke von D. Buxtehude, J.S. Bach, C. Franck (Pastorale), A. Guilmant, Improvisationen

An der Mathis-Orgel: Domorganist Matthias Mück, Magdeburg

Eintritt frei, Spende erbeten


16. Dezember 2018, 15:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Weihnachtskonzert

Chor- und Ensemblekonzert der Musikschule Gladbeck

Ensembles der Musikschule, Kammerchor, Orchester, Blechbläser, Flötenkreise

Gesamtleitung: Rolf Hilgers, Leiter der Musikschule Gladbeck

Ein Eintrittsgeld wird erhoben


Präsentation des letzten Buches des Zen- Meisters P. Johannes Kopp SAC (1927-2016)
Lesung und Gespräch mit Dr. P. Paul Rheinbay SAC, Vallendar

Selbstfindung und Gottfindung zugleich!?

In der Tradition der Mystik beschreibt der 2016 verstorbene Palottiner-Pater und Zen-Meister P. Johannes Kopp SAC (1927-2016), wie sich die christliche und buddhistische Tradition gegenseitig inspirieren und damit einen neuen spirituellen Weg weisen können. Er lädt ein, das Gebet aus dem Herzen heraus zu begreifen und sich auf den von christlicher Mystik und Zen-Tradition gewiesenen Weg existentieller Verwandlung einzulassen. Nachvollziehbar vermittelt er die Gestalt des Gebets als Selbstgespräch, stellt dar, wie eine Zwiesprache mit Gott auch immer im Selbst stattfindet und bietet Ansätze zum Nach-Sinnen und Nach-Fühlen.

Gesprächspartner:
Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck
Dr. P. Paul Rheinbay SAC, Leiter des Meditationsprogramms „Leben aus der Mitte / Zen-Kontemplation“im Bistum Essen
Msgr. Dr. Michael Dörnemann, Leiter des Dezernates Pastoral im Bistum Essen
Moderation:
Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums

In Kooperation mit:
Dezernat Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           frei - um Voranmeldung wird gebeten.

Anmeldung:   Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen,  Tel.: 0201 / 2204-274

Einlass:          19.00 Uhr


Kontemplation und Zeichen der Zeit

In der nüchternen Wahrnehmung der Welt, des eigenen Lebens in dieser Welt im Bewusstsein, dass Gott in allem Gegenwart ist

In einer Atmosphäre des Hörens in Berührung kommen im Schnittpunkt von Spiritualität und Zeitgeschehen

Die Position darin klären: aussteigen und eintauchen

Elemente dieser Tage sind:
• Mehrmals halbstündige Gebetszeiten (gemeinsames Sitzen in Stille) durch die Tage und Nächte
• Leibübungen
• Durchgängiges Schweigen
• Zeit zur persönlichen Besinnung
• Eucharistiefeier
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Ein Vorgespräch zur endgültigen Anmeldung ist Voraussetzung.

Exerzitienreferat-Team
• Sonntag, 16.30 Uhr bis Dienstag, 10.30 Uhr
• 126,00 Euro


Montag, 31. Dezember, 22.00 Uhr

St. Katharina Wilmsstr. 67, 46049 Oberhausen

Feierliches Orgelkonzert zum Jahresschluss

Fritz Storfinger, Orgel


1. Januar 2019, 16:00

St. Lambertikirche, Horster Str. 7, 45964 Gladbeck

Neujahrskonzert

Solistenkonzert

Orgel trifft . . . Saxophon

Saxophon: Martin Greif, Gladbeck

Orgel: Konrad Suttmeyer, Gladbeck

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Sonntag, 6. Januar 2019, 16.00 Uhr

St. Marien, Elsa-Brändström-Str. 82, 46045 Oberhausen

Weihnachtsschlusssingen

Wir hören und singen gemeinsam weihnachtliche Lieder zum Abschluss der Weihnachtszeit

Chöre der Pfarrei St. Marien

Leitung: Christian Gerharz

Weitere Veranstaltungen